SAG-Fonds Nr. 11 MS „SAG Westfalen“ ++ Schiffsfonds ++ Verjährung 2017

Im Jahr 2007 hat das Salamon Emissionshaus GmbH den Schiffsfonds SAG-Fonds Nr. 11 MS „SAG Westfalen“ aufgelegt. Der Fonds ist inzwischen insolvent. Anleger erleiden einen Totalverlust. Von wem können Sie Schadensersatz verlangen?

Basisdaten des SAG-Fonds Nr. 11 MS „SAG Westfalen“

Das Gesamtinvestitionsvolumen des SAG-Fonds Nr. 11 MS „SAG Westfalen“ beträgt € 38.085.000,00. Die Anleger erbringen davon eine Summe € 16.330.000,00. Die Fremdfinanzierung beläuft sich auf insgesamt € 21.866.000,00. Das Agio beträgt € 800.000,00. Davon wurde ein Schiffshypothekendarlehen in Höhe von USD 26.500.000,00 in Anspruch genommen.

Probleme des SAG-Fonds Nr. 11 MS „SAG Westfalen“
Der Schiffsfonds SAG-Fonds Nr. 11 MS „SAG Westfalen“ investierte in die SAG Unternehmensbeteiligungsgesellschaft MS Westfalen mbH & Co. KG, die das gleichnamige Containerschiff MS „SAG Westfalen“ vercharterte. Aufgrund der anhaltenden Schiffskrise hatte der Schiffsfonds SAG-Fonds Nr. 11 MS „SAG Westfalen“ von Anfang mit widrigen Umständen am Markt zu kämpfen. Die vereinbarten Charterraten reichten nicht aus, um den Schiffsbetrieb aufrecht zu erhalten und Sanierungskonzepte scheiterten. Der SAG-Fonds Nr.11 „SAG Westfalen“ musste Insolvenz anmelden. Die anfangs geleisteten Ausschüttungen wurden vom Insolvenzverwalter wieder zurückgefordert.

SAG-Fonds Nr. 11 MS „SAG Westfalen“: Risiko realisiert sich
Für sicherheitsorientierte Anleger war die Beteiligung an dem SAG-Fonds Nr. 11 MS „SAG Westfalen“ von vornherein ungeeignet. Es ist eine unternehmerische Beteiligung, der immer auch das Risiko des Totalverlustes droht. Dieses Risiko hat sich hier verwirklicht.

SAG-Fonds Nr.11 MS „SAG Westfalen: Persönliche Haftung der Anleger
Vielen Anlegern ist nicht einmal bewusst geworden, dass sie einer Kommanditgesellschaft beigetreten sind und damit auch in die persönliche Haftung genommen werden können, wenn gewinnunabhängige Ausschüttungen erfolgen. So ist es dann schließlich auch geschehen. Der Insolvenzverwalter hat die Ausschüttungen von rund 8 % wieder zurückgefordert.

SAG-Fonds Nr. 11 MS „SAG Westfalen“: Umfassende Beratung der Anleger

Auf diese und alle anderen Risiken muss ein Anlageberater hinweisen. Er muss anleger- und anlagegerecht beraten. Das heißt, er muss genau prüfen, ob der von ihm empfohlene SAG-Fonds Nr. 11 MS „SAG Westfalen“ zu den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers passt.

SAG-Fonds Nr. 11 MS „SAG Westfalen“: Anleger fordern Schadensersatz
Wird ein Anleger  falsch beraten oder werden ihm wesentliche Fakten verschwiegen, steht ihm grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem SAG-Fonds Nr. 11 MS „SAG Westfalen“ nicht gezeichnet.

Für die Anleger des SAG-Fonds Nr. 11 MS „SAG Westfalen“ drängt die Zeit!
Für eine Reihe von Anlegern wird die absolute Verjährungsfrist von 10 Jahren bereits im Jahr 2017 auslaufen.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Geschädigten der SAG-Fonds Nr. 11 MS „SAG Westfalen“ die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.