SolEs 21 ++ Solarenergiefonds

Im Jahr 2009 hat das Emissionshaus Voigt & Collegen GmbH den Solarenergiefonds SolEs 21 GmbH & Co. KG aufgelegt. Ausschüttungen sind gestoppt. Auf dem Zweitmarkt wird der Solarenergiefonds SolEs 21 im Februar 2017 nur noch mit 17 % gehandelt. Anleger des Solarenergiefonds SolEs 21 fragen sich, ob sie ihre Beteiligung kündigen und Schadensersatz verlangen können.

Basisdaten des Solarenergiefonds SolEs 21

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Solarenergiefonds SolEs 21 beträgt € 65.710.000,00. Die Anleger erbringen davon eine Summe von € 47.120.000,00. Das Fremdkapital beträgt € 18.750.000,00. Bis zum Jahr 2015 betrugen die kumulierten Ausschüttungen 11 %.

Solarenergiefonds SolEs 21 erleidet dramatischen Wertverlust

Auf Zweitmarkt.de wurde der Solarenergiefonds SolEs 21 zuletzt am 21.02.2017 mit 17 % gehandelt. Der Solarenergiefonds SolEs 21 investierte in 20 Photovoltaikanlagen in Spanien und Italien. Bis vor wenigen Jahren galt Spanien für Solarfonds als ein attraktiver Standpunkt in Europa. Den Anlegern der Solarfonds wurden regelmäßig Gewinne durch hohe Stromerlöse und eine garantierte Einspeisevergütungen versprochen.

Solarenergiefonds SolEs 21 steckt in finanziellen Problemen
Durch Gesetzesänderung konnte der Solarenergiefonds SolEs 21 nicht die Prognosen halten. Mit Einführung einer Stromsteuer in Spanien wurden die Betreiber von spanischen Solaranlagen verpflichtet, 6 % ihrer bisher erhaltenen Einspeisevergütungen an den Staat abzuführen. Die Gläubigerbanken haben die Betreibergesellschaft aufgefordert, die für Ausschüttungen vorgesehenen Gelder auf einem Sperrkonto zu hinterlegen. Zudem lässt der zunehmende Druck auf den internationalen Solarmärkten den Gewinn der Solarfonds stark schrumpfen. Der Solarenergiefonds SolEs 21 musste zudem noch die Insolvenz eines der italienischen Solaranlagen betreuenden Generalunternehmers ausgleichen.

Solarenergiefonds SolEs 21: Nichts für sicherheitsorientierte Anleger

Für sicherheitsorientierte Anleger ist die Beteiligung von vornherein nicht geeignet gewesen. Die gesetzlich vorgesehenen Einspeisevergütungen sind keine Garantie. Gesetze können bei Bedarf geändert werden. Auf alle Risiken muss ein Anlageberater einen Anleger hinweisen. Der Anlegerberater muss seinen Kunden anleger- und anlagegerecht beraten. Er musste also genau prüfen, ob der von ihm empfohlene Solarenergiefonds SolEs 21 zu den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers passt.

Solarenergiefonds SolEs 21: Anleger haben Anspruch auf Schadensersatz

Wird ein Anleger  falsch beraten oder werden ihm wesentliche Fakten verschwiegen, steht ihm grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem Solarenergiefonds SolEs 21 nicht gezeichnet.

24.04.2017

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Solarfonds SolEs 21 die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.