WealthCap Immobilienfonds Deutschland 30

Im Jahr 2008 wurde von der Blue Capital GmbH der WealthCap Immobilienfonds Deutschland 30 aufgelegt. Trotz einer stabilen Vermietungssituation wurden die Prognosen nicht erfüllt. Anleger fragen sich, ob sie ihre Beteiligung an dem WealthCap Immobilienfonds Deutschland 30 rückabwickeln können.

WealthCap Immobilienfonds Deutschland 30: Basisdaten in Kürze
Das Gesamtinvestitionsvolumen des WealthCap Immobilienfonds Deutschland 30 beträgt € 261.180.000,00. Die Anleger erbringen davon mit ihren Einlagen einen Betrag von € 134.930.000,00. Die Fremdfinanzierung beträgt € 126.250.000,00. Die kumulierten Ausschüttungen betrugen bis 2015 insgesamt 21,95 %. Die Anleger des WealthCap Immobilienfonds Deutschland 30 investieren in 5 Fondsimmobilien:

- DHL-Logistikzentrum Frankfurt/Main
- Airport-Logistic-Center Schwaig
- BMW-Logistikzentrum Krefeld
- Dachser Logistikzentrum Allgäu
- Helikoptertechnologiepark Donauwörth


Der Immobilienfonds WealthCap Immobilienfonds Deutschland 30  ist bezüglich der Mietverträge zu 100 % ausgelastet. Laut eigener Leistungsbilanz sind die Immobilien „... mit renommierten und bonitätsstarken Mietern besetzt“.

WealthCap Immobilienfonds Deutschland 30: Währungsrisiko wird Realität
Trotz dieser guten Voraussetzungen konnten die erhofften Erlöse für die Anleger nicht erzielt werden. In den Jahren 2010 bis 2012 brachen die Ausschüttungen ein. Die Ursache liegt laut Fondsgesellschaft in der wirtschaftlichen Entwicklung der Wechselkurse des Schweizer Franken und des japanischen Yen gegenüber dem Euro.

WealthCap Immobilienfonds Deutschland 30: Persönliche Haftung der Anleger
Für sicherheitsorientierte Anleger ist die Beteiligung an der WealthCap Immobilienfonds Deutschland 30 nicht geeignet. Anleger müssen wissen, dass sie sich an einer Kommanditgesellschaft beteiligen und damit immer auch ein unternehmerisches Risiko tragen. Vielen Anlegern ist auch nicht bewusst, dass Ausschüttungen nicht zwangsläufig Gewinne darstellen. Erfolgen gewinnunabhängige Ausschüttungen, droht den Anlegern gemäß § 172 HGB das Risiko, dass sie im Falle von Liquiditätsengpässen der Gesellschaft dieses Geld wieder zurückbezahlen müssen.

WealthCap Immobilienfonds Deutschland 30: Aufklärung über alle Risiken
Auf alle diese Risiken müssen die Anleger hingewiesen werden. Ein Anlageberater muss seinen Kunden anleger- und anlagegerecht beraten. Er muss also genau prüfen, ob der von ihm empfohlene WealthCap Immobilienfonds Deutschland 30 zu den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers passt.

WealthCap Immobilienfonds Deutschland 30: Bankenhaftung wegen Rückvergütung

Wird die Beteiligung über eine Bank vermittelt, muss diese zudem über die Rückvergütung aufklären, die sie für die Vermittlung der WealthCap Immobilienfonds Deutschland 30 erhält. Der Bundesgerichtshof sieht in der Zahlung einer solchen verdeckten Innenprovision einen Interessenkonflikt, der dem Kunden ungefragt offengelegt werden muss.

Wird ein Anleger falsch beraten, stehen ihm grundsätzlich Schadensersatzansprüche zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem WealthCap Immobilienfonds Deutschland 30 nicht gezeichnet.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des WealthCap Deutschland 30 die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen   aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.