WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34 – Was bringt die Zukunft?

Der WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34 ist ein geschlossener Immobilienfonds, der von der 2007 gegründete Wealth Management Capital Holding GmbH aus München initiiert wurde. Das war eine hundertprozentige Tochter der Hypovereinsbank AG, jetzt ist es eine der UniCredit S.p.A., welche die Hypovereinsbank in der Zwischenzeit übernommen hat. WealthCap gehört mit rund 10 Milliarden Eigenkapital platziertem Eigenkapital, zu den größten deutschen Anbietern geschlossene Fonds für Sachwerte. Über die WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34 GmbH & Co. KG konnten die Investoren ihr Kapital in eine neuwertige Büroimmobilie in Köln anlegen. Mit dieser sollten Mieteinnahmen erzielt werden. Dazu wurde das Objekt langfristig an die Sparkasse Köln/Bonn vermietet. Die größte kommunale Sparkasse Deutschlands zeichnete einen Mietvertrag über zwölf Jahre mit Verlängerungsoptionen. Die Entwicklung entspricht wohl nicht ganz so der Prognose. Auf dem Zweitmarkt wird der Fonds um die 90 Prozent herum gehandelt. Darum spielen nicht wenige der 1603 Investoren mit dem Gedanken, sich vom WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34 zu trennen.

WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34: Basisdaten
Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt 81,697 Millionen Euro, davon 40,95 Millionen Euro Eigenkapital, zuzüglich 2,047 Millionen Agio, das entspricht 5 Prozent. Das Fremdkapital beträgt demnach 38,7 Millionen Euro. Die Anteile am Fonds WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34 haben eine Mindestanlagesumme von 10.000 Euro und die prognostizierte Auszahlung soll nach einer Laufzeit von 15 Jahren kumuliert stolze 218 Prozent betragen.

WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34: Probleme des Fonds
Es wäre unangemessen dem Fonds aktuell spezifische Probleme zu unterstellen. Allerdings sind zukünftig Szenarien denkbar, die Schwierigkeiten bereiten könnten. Was passiert, wenn die Sparkasse Köln/Bonn beschließt, auf die Verlängerungsoptionen des Mietvertrags zu verzichten? Die Frage stellt sich weil die Prognose noch einige Jahre über der fixen Laufzeit des Mietvertrages hinausreicht. Dann dürfte es schwierig werden zügig einen Nachmieter für das Objekt zu finden. Und wenn, ist sicherlich mit einem hohen Modernisierungs- und Umgestaltungsaufwand zu rechnen. Bei einem Verkauf ist ohne langfristigen Mieter auch ein hoher Abschlag fällig.

WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34: Probleme eines Kommanditisten
Die Probleme an einer Kommanditgesellschaft (KG) beteiligt zu sein, sollte niemand unterschätzen. Denn es handelt sich dabei immer um eine unternehmerische Beteiligung, deren wirtschaftliche Entwicklung nicht vorhersehbar ist. Es wurden schon viel Kommanditisten von Nachschusspflichten überrascht. Die können entstehen, wenn nicht durch Gewinn gedeckte Ausschüttungen erfolgen und der Begünstigte in dem Glauben ist, es handle sich um Gewinnausschüttungen.

WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34: Die wichtigsten Risiken
So sicher und beständig, wie viele Menschen glauben, sind Immobilien nicht. Sie unterliegen, wie auch alle anderen Sachen Marktgesetzen. Gebäude nutzen sich ab und veralten, oft ist es aufwändig, es bei Mieterwechseln den neuen Bedürfnissen anzupassen. Jeder Mehraufwand schlägt sich negativ auf die Rendite nieder. Zudem ist die Wertentwicklung von Immobilien nicht sicher zu prognostizieren, hängen sie doch von der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und Stimmung ab.Da es sich bei geschlossenen Fonds nicht um Wertpapiere handelt, existiert für sie kein einheitlich geregelter Markt. Sie sind, wie der Fonds WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34, nur eingeschränkt auf speziellen Plattformen handelbar. Eine Insolvenz der WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34 GmbH & Co. KG oder eines Partners der Gesellschaft hätte schwerwiegende Verluste zur Folge. Auch der Totalverlust des angelegten Kapitals, inklusive des Agios, ist ein mögliches Szenario.

WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34: Was geschah in der Beratung des Anlegers
Die vielen Risiken und Probleme machen einer sehr umfängliche Beratung der Anleger notwendig. Immer wieder hören wir von Kunden, dass eine solche in der erforderlichen Form nicht stattgefunden hat. Um eine eindeutige Falschberatung handelt es sich, wenn der WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34 als sicher bezeichnet wurde, oder gar, als zur Altersvorsorge geeignet. Das gilt auch, wenn nicht alle für die Entscheidung des potentiellen Anlegers bedeutsamen Risiken genannt und erläutert worden sind. Die meisten WealthCap-Anlagen wurden über Banken vermittelt. Da gelten zusätzliche Vorschriften, die über die Erfordernisse einer anleger- und anlagegerechten Beratung hinausgehen. Es muss auf die Innenprovisionen und eventuelle Kickback-Zahlungen hingewiesen werden.

WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34: Ansprüche auf Schadensersatz
Die Untersuchung des Verkaufsprospektes auf darin enthaltene Mängel ist immer ein lohnenswerter Ansatz. Solche Mängel können, genau wie eine Falschberatung, Ansprüche auf Schadensersatz begründen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zu kennen. Darin heißt es, dass eine von Anleger unterzeichnete vorformulierte Erklärung, die Risikohinweise gelesen zu haben, allein unwirksam ist!

WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34: Was tun?
Egal ob Sie als Anleger Verluste befürchten, oder andere Gründe haben, sich vom WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34 trennen zu wollen, sie sollten schnell handeln, bevor die Verjährungsfrist abläuft. Da es immer auf den Einzelfall ankommt, müssen die individuellen Details fachkundig untersucht werden. Betroffene Anleger werden durch den Schadensersatz so gestellt, als hätten sie den WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34 nie gezeichnet.

WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34: Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1987
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des WealthCap Immobilienfonds Deutschland 34 die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Bitte füllen Sie dazu den Fragebogen aus oder rufen Sie an, unter 030 885 97 70.