Schiffsfonds GEBAB MS Buxwind

Der im Jahr 2007 von der GEGAB Unternehmensgruppe aufgelegte Schiffsfonds GEBAB MS „Buxwind“ kämpft ums Überleben, da die Einnahmen nicht ausreichen um die monatlichen Tilgungsraten zu begleichen. Die Anleger warten parallel dazu auf Ausschüttungen.
 
Das Gesamtinvestitionsvolumen des Schiffsfonds GEBAB MS „Buxwind“ beträgt laut eigener Leistungsbilanz 2010 € 55.046.000,00. Diese Summe setzte sich durch die Beteiligung der Anleger in Höhe von € 24.940.000,00 sowie einer Fremdfinanzierung in Höhe von € 28.858.000,00 zusammen. Zu kumulierten Ausschüttungen ist es bis in die Jahre 2012 in Höhe von insgesamt 21 % gekommen.

Die Investitionssumme floss in die Beteiligungs-KG MS „Buxwind“ Verwaltungs- und Bereederungs GmbH & Co. KG, die das gleichnamige Containerschiff MS „Buxwind“ unterhält.

Der Schiffsfonds GEBAB MS „Buxwind“ fuhr von Beginn an unter einem festen Chartervertrag, der für eine Laufzeit von 6 Jahren abgeschlossen worden ist, der bei einer bei gleichzeitiger Ratenreduzierung für den Zeitraum Juli 2009 bis Juni 2010, bis 2013 verlängert worden ist. Grund dafür war laut Leistungsbilanz die angespannte Liquiditätssituation des Charterers. Im Jahr 2008 wurde anstatt einer Ausschüttung an die Anleger eine Sondertilgung vorgenommen.
Trotz eines recht gut prognostizierten Ausblicks in der Leistungsbilanz 2010 wurde laut Medienberichten an die Gesellschafter der Antrag gestellt einem Betriebsfortführungskonzept zuzustimmen. Dies bedeutet wohl, dass der Schiffsfonds GEBAB MS „Buxwind“ scheinbar doch noch unter erheblichen wirtschaftlichen Druck geraten ist.

26.05.2017

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern desSchifssfonds GEBAB MS Buxwind die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie denFragebogenaus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.