WealthCap Private Equity 15

Die am 19. August 2011 prospektierte WealthCap Private Equity 15 GmbH & Co. KG war ein weiterer Versuch der WealthCap, im Bereich Private Equity Erfolge zu erzielen. Insgesamt hat die WealthCap Private Equity 15 Investitionskosten von etwa USD 30.000.000. Gegen Zahlung einer Mindestbeteiligungssumme von USD 25.000 konnten Anleger eine Beteiligung an der WealthCap Private Equity 15 erkaufen. Nicht zuletzt die schlechten Bilanzen der Private Equity 15 sorgen auf Seiten der Anleger zu Recht für Unmut. Können Anleger der WealthCap Private Equity 15 ihr Geld retten?

WealthCap Private Equity 15: Risiken von Private Equity
Mit der Private Equity 15 unternahm die WealthCap einen neuerlichen Versuch, auf den Bereich Private Equity zu setzen. Die WealthCap Private Equity 15 investiert das Geld seiner Anleger in kleine Unternehmen, die nicht börsennotiert sind. Hieraus resultiert für die Anleger der WealthCap Private Equity 15 ein hohes Totalverlustrisiko. Schließlich zeichnet kleine Unternehmen eine wirtschaftliche Instabilität aus, welche für die Anleger der WealthCap Private Equity 15 ein hohes Totalverlustrisiko bedeutet.

WealthCap Private Equity 15: Gefährliche Blind Pool Beteiligung
Die WealthCap bot mit der WealthCap Private Equity 15 eine Beteiligung an, die in Form eines Blind Pools erfolgte. Wie der Name bereits vermuten lässt, investierten die Anleger ihr Kapital „blind“ in die WealthCap Private Equity 15. Wo ihr Geld schlussendlich landet, war den Anlegern der Private Equity 15 schlicht und ergreifend nicht bewusst. Damit ging mit dem Investment in die Private 15 ein hohes Verlustrisiko einher. Anleger sollten stets genau wissen, worin sie investieren.

 

WealthCap Private Equity 15: Schwache Bilanzen
Anleger der WealthCap Private Equity 15 waren zu Recht von den schwachen Bilanzen des Fonds enttäuscht. Waren die Bilanzsummen der WealthCap Private Equity 15 im Jahr 2014 noch auf dem Höchststand von USD 19.600.000, sanken sie im Jahr 2017 auf schwache USD 13.200.000. Berechtigterweise fürchten die Anleger der WeathCap Private Equity 15 um ihr eingesetztes Kapital.

WealthCap Private Equity 15: Aufklärungspflicht der Anlageberater
In Deutschland sind Anlageberater zur Aufklärung über Risiken einer Beteiligung verpflichtet. Insbesondere das Verlustrisiko bei einem Investment in die WealthCap Private Equity 15, hätte zur Sprache kommen müssen. Darüber hinaus müssen Anlageberater über Haftungsrisiken aufklären. Fand die Aufklärung nur unzureichend oder gar nicht statt, spricht man von einer Falschberatung.

WealthCap Private Equity 15: Rechtliche Möglichkeiten bei Falschberatung
Sollte eine Falschberatung stattgefunden haben, müssen die Anleger der WealthCap Private Equity 15 dies nicht tatenlos hinnehmen. Hieraus resultieren vielmehr rechtliche Möglichkeiten, die mithilfe einer kompetenten juristischen Unterstützung ergriffen werden können. So besteht für falsch beratene Anleger der WealthCap Private Equity 15 ein Schadensersatzanspruch. Darüber hinaus ist gemäß ständiger Rechtsprechung des BGH eine außerordentliche Kündigung der Beteiligung an der WealthCap Private Equity 15 möglich.  

Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986.
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der Private Equity 15 die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030  8859770 oder füllen Sie den Fragebogen aus.