Geschlossene Fonds – welche Laufzeit haben sie?

Viele Anleger, die sich an einem geschlossenen Fonds beteiligt haben, haben keine Vorstellung über die Laufzeit ihres geschlossenen Fonds. Zwar ist ihnen im Beratungsgespräch meist gesagt worden, der geschlossene Fonds habe eine feste Laufzeit von beispielsweise zehn Jahren. Dies ist jedoch schlicht unsinnig, wenn man sich die rechtliche Struktur eines geschlossenen Fonds deutlich macht. Was ist also die Laufzeit eines geschlossenen Fonds?

Geschlossene Fonds: Laufzeit hängt von Rechtsform ab
Nur die wenigsten Anleger wissen, dass sie einer Kommanditgesellschaft beitreten, wenn man ihnen einen geschlossenen Fonds verkauft. Der Begriff „geschlossener Fonds“ ist rechtlich nicht definiert. Ein geschlossener Fonds ist rechtlich in der Rechtsform einer GmbH & Co. KG strukturiert. Der Initiator ist dabei der persönlich haftende Gesellschafter in der Rechtsform einer GmbH. Die Anleger treten dieser GmbH & Co. KG als direkter oder indirekter Kommanditist bei.

Geschlossener Fonds: Liquidationsdauer bestimmt Laufzeit
Wer sich dieses bewusst macht, wird schnell verstehen, dass eine solche Kommanditgesellschaft nicht auf einen Knopfdruck am Ende der im Prospekt vorgegebenen Laufzeit verschwindet. Vielmehr muss nach dem Recht der Kommanditgesellschaften ein Beschluss der Gesellschafter vorliegen, dass die Gesellschaft aufgelöst werden soll. Ein anderer Begriff für die Auflösung ist „Liquidation“.

Geschlossener Fonds: Kommanditgesellschaft wird abgewickelt
Mit diesem Beschluss wird die Auflösung eingeleitet. Der „Liquidator“ hat dann die Aufgabe, die Gesellschaft abzuwickeln. Im Ergebnis bedeutet es, dass alle Geschäfte der Kommanditgesellschaft beendet werden müssen, alle Verträge werden gekündigt, das Finanzamt wird sich anschauen, ob noch Steuern von der Kommanditgesellschaft geschuldet werden. Nachdem alle Geschäfte beendet sind, alle Forderungen eingezogen und alle Verbindlichkeiten beglichen wurden, kann dann der Antrag auf Löschung der Kommanditgesellschaft im Handelsregister gestellt werden.

Geschlossener Fonds: Laufzeit endet mit Löschung im Handelsregister
Dem Leser wird es deutlich, dass damit ein genaues Datum zwischen dem Beschluss zur Liquidation der Gesellschaft und der Löschungseintragung im Handelsregister nicht vorhersehbar ist. Meistens dauert eine Liquidation um die fünf Jahre. Wenn es aber zu Streitigkeiten mit Gesellschaftern, dem Finanzamt oder irgendwelchen Dritten kommt, kann sich die Liquidation praktisch endlos hinziehen.

Geschlossener Fonds: Laufzeit mit offenem Ende
Im Ergebnis wird damit klar, dass die im Prospekt angegebenen Laufzeiten des Fonds eher deklamatorischen Charakter haben. Niemand kann im Voraus sagen, wie lange die Laufzeit des Fonds tatsächlich sein wird.

RESCH Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986
Wenn sie Gesellschafter in einer Kommanditgesellschaft sind und wissen möchten, was für eine Laufzeit Ihr Fonds hat, rufen Sie an unter 030 885 9770 oder füllen den Fragebogen aus. Sie erhalten eine  kostenlose Einschätzung ihres Falles.