Geschlossener Immobilienfonds – Ausstieg möglich

Wie ist ein Ausstieg aus einem Immobilienfonds möglich? Kann der Anleger seinen Anteil an dem geschlossenen Fonds einfach so kündigen? Oder ist der Ausstieg nur über den Verkauf möglich? Kann der Anleger die Fondsbeteiligung verkaufen? Welche Möglichkeiten gibt es für den Ausstieg aus einem geschlossenen Fonds auf dem sogenannten Zweitmarkt? Ist mit dem Ausstieg aus dem geschlossenen Fonds die persönliche Haftung ausgeschlossen?

Fondsbeteiligung Ausstieg: Falschberatung der Anleger
Viele tausend Anleger auf dem sogenannten grauen Kapitalmarkt haben sich auf die Empfehlungen ihrer Berater in Banken und   Finanzinstituten verlassen und sich an einem geschlossenen Fonds beteiligt. Erst viel später haben sie festgestellt, dass sie über wesentliche Tatsachen nicht oder nur unzulänglich aufgeklärt worden sind.

Fondsbeteiligung Ausstieg: Was ist eigentlich ein Fonds?
Das gilt insbesondere auch für die rechtlichen Möglichkeiten des Ausstiegs aus dem geschlossenen Fonds. So haben nur wenige Anleger Im Zuge der Beratung bewusst erfahren, dass sie Gesellschafter In einer Kommanditgesellschaft werden. Der Begriff „geschlossener Fonds“ ist nicht rechtlich normiert. Er muss nach rechtlich ausgefüllt werden. Die geschlossenen Fonds sind regelmäßig In der Rechtsform einer Kommanditgesellschaft ausgestaltet. Der Anleger tritt damit einer Kommanditgesellschaft bei und wird Kommanditist. Zwar hat er die Beitrittserklärung zur Kommanditgesellschaft und alle Verträge unterschrieben. Aber nur die wenigsten haben verstanden, dass sie Gesellschafter in einer Kommanditgesellschaft werden.

Fondsbeteiligung Ausstieg: Fakten von Berater verschwiegen
Natürlich muss ein Anlageberater seine Kunden umfassend beraten. Dieses ist die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes seit bald zwei Jahrzehnten. Aber in vielen Fällen hilft ein Prozess nicht weiter, weil die Anleger nicht beweisen können, dass sie falsch beraten worden sind. Schlimmer noch: Sie haben sogar in ihrer Ahnungslosigkeit ein Beratungsprotokoll unterschrieben und damit bestätigt, dass sie umfassend aufgeklärt worden sind und das Anlagemodell einer Fondsbeteiligung verstanden haben. Von einem Ausstieg aus einem geschlossenen Fonds war allerdings keine Rede.

Fondsbeteiligung Ausstieg: Welche Varianten gibt es?
Wenn dem Anleger damit alle Möglichkeiten einer rechtlichen Auseinandersetzung abgeschnitten sind, bleibt nur die Möglichkeiten, über die gesamte Laufzeit des Fonds dabei zu bleiben oder die bestehende Beteiligung an einem geschlossenen Fonds zu kündigen, um so einen Ausstieg zu vollziehen.

Fondsbeteiligung: Ausstieg durch Kündigung
Die Kündigung des Anteils an einem geschlossenen Fonds ist allerdings nur ab einem vertraglich bestimmten Zeitraum möglich, meist erst nach 10 oder 20 Jahren. Die Laufzeit des Fonds ist regelmäßig länger als der frühestmögliche Zeitpunkt der Kündigung. Die Laufzeit des Fonds ist im Gesellschaftsvertrag geregelt. Das heißt aber nicht, dass mit er im gesellschaftsvertraglich bestimmten Laufzeit der Fonds auch tatsächlich beendet ist. Vielmehr muss der Fonds dann liquidiert werden. Die Liquidation kann sich über Jahre hinziehen. In dieser Zeit ist eine Kündigung der Beteiligung einem geschlossenen Fonds nicht möglich.

 

 

Fondsbeteiligung: Ausstieg über Zweitmarkt
Wenn also ein Prozess wegen Falschberatung und die Kündigung der Beteiligung einem geschlossenen Fonds nicht oder nur eingeschränkt möglich ist, bleibt für den Ausstieg nur die Verwertung des Anteils. Anders als bei Aktien oder einem offenen Fonds gibt es keine Börse, an dem die Anteile gehandelt werden. Dieses Defizit versuchen die Fondsanbieter auszugleichen, indem sie einen Zweitmarkt über diverse Internetplattformen aufgebaut haben. Diese Zweitmärkte sind allerdings vom Volumen und der Transparenz der Geschäftsabschlüsse nicht annähernd geeignet, um durch den Verkauf der Laufzeit der Beteiligung gesichert zu verkürzen. Der große Nachteil liegt darin, dass die Aufkäufer auf dem Zweitmarkt grundsätzlich nicht bereit sind, die sich aus § 172 HGB ergebenden Haftungsrisiken zu übernehmen.

Fondsbeteiligung Ausstieg: Welche sicheren Optionen gibt es?
Seit über 30 Jahren beschäftigen sich Resch Rechtsanwälte mit den Problemen der Anleger des Kapitalmarktes. Resch Rechtsanwälte verstehen sich als Problemlöser. Der Weg zum Gericht ist nur eine Option. Es gibt auch zahlreiche Möglichkeiten, die Probleme der Anleger außergerichtlich zu lösen. Das gilt insbesondere auch für die Verwertung von Kommanditanteilen ausgeschlossenen Fonds, ohne das dem Anleger auch nach der Übertragung seines Anteils auch weiterhin die persönliche Haftung droht.

Resch Rechtsanwälte: Anlegerschutz seit 1986
Wenn Sie mehr zu dem Thema wissen möchten, insbesondere wie sie die Laufzeit Ihrer Fondsbeteiligung verkürzen und die persönliche Haftung vermeiden können rufen Sie an unter 030 885 9770 oder füllen Sie den Fragebogen aus. Sie erhalten eine kostenlose Einschätzung Ihres Falles.