Grüne Fonds | Rechtsanwalt Bredereck mit Anlegeranwalt Resch

Investments in die Forstwirtschaft sind in letzter Zeit sehr beliebt. Das Versprechen: Man kann Geld anlegen und dabei der Umwelt etwas Gutes tun. Doch wie sicher sind solche Investments?
Dazu befrage ich Anlegeranwalt Jochen Resch.

Sind Grüne Fonds eine sichere Anlage?

Fernsehanwalt Alexander Bredereck:
Heute geht es um Grüne Fonds. Was ist ein Grüner Fonds?

Anlegeranwalt Jochen Resch:
Es gibt dafür keinen festen Rechtsbegriff. Teilweise wird er auch Öko-Fonds genannt. Ich denke, wir sollten heute mal über eine Variante sprechen, die immer beliebter wird und für die auch ganz massiv Werbung gemacht wird. Man kauft Bäume – Teakholz oder Ölpalmen.

Fernsehanwalt Alexander Bredereck:
Also „grün“ heißt Öko oder Natur?

Anlegeranwalt Jochen Resch:
Ja, es sind natürlich auch Menschen, die mit ihrem grüne Gewissen angesprochen werden und denen verspricht, dass man mit Bäumen, Teakholzbäumen, Olivenbäumen viel Geld verdienen kann.

Anlegeranwalt Jochen Resch:
Es gibt unterschiedliche Klientel.  Das ist etwas, wo bundes- und europaweit geworben wird. Da gibt es große Schweizer Unternehmen, die sagen, wir bieten an, dass man Bäume kaufen kann in Brasilien, Panama, Nicaragua. Oder vor Kurzem ging hier ein Berliner Unternehmen in die Insolvenz. Da konnte man Robinien in Bulgarien kaufen und Teakholz in Brasilien. Diese Bäume haben natürlich eine hohe Rendite, so wird es versprochen. Und der Käufer wird Eigentümer der Bäume, so wird meist versprochen.

Fernsehanwalt Alexander Bredereck:
Wenn Sachen so weit weg sind, die man kauft, dann bin ich immer so ein bisschen nach den Jahren mit deinen Geschichten naturskeptisch. Ist das berechtigt?

Anlegeranwalt Jochen Resch:
Mehr als berechtigt, man muss einen festen Glauben haben, wenn man sich darauf einlässt. Ich glaube, dass sich viele dieser Anleger gar nicht vorstellen können, wie man sie reinlegen könnte. Richtig ist, je weiter weg es ist – Brasilien im Dschungel. Wer geht denn da hin und guckt nach, ob es seinen Baum dort gibt. Das ist ja die Frage. Das Angebot lautet ja, man kauft Bäume, man wird Eigentümer von Bäumen und selbst wenn der Laden jetzt in die Insolvenz geht, so wird es dargestellt, dass man seine Bäume hat, die mir gehören, das ist ja mein Wert, den kann mir keiner wegnehmen.

Fernsehanwalt Alexander Bredereck:
Nehmen wir mal an, die Bäume stehen nicht in Nicaragua. Gibt es sowas hier in Deutschland in Brandenburg? Kann ich hier auch Wald kaufen, z. B. Kiefernholzfonds?

Anlegeranwalt Jochen Resch:
Nein, das ist mir nicht bekannt. Vielleicht gibt es das. Eigentlich gibt es Waldfonds meist in Südamerika und teilweise, was ich kenne, in Bulgarien.

Fernsehanwalt Alexander Bredereck:
Was sind denn so die typischen Renditen? Man hört ja da sagenhafte Geschichten, so 10 – 12 % und mehr. Das kann doch gar nicht sein oder?

Anlegeranwalt Jochen Resch:
Naja, es wird also so gerechnet, dass ein Baum ja wächst und wenn man das also mit bestimmten Bäumen macht, dann steigen die Preise. Also alle Preise steigen. Der Baum wird immer dicker. Das ist so die Idee. So kommt man dahin, dass man zu solchen Preisen kommt. So wird das gerechnet, so dass man dann zu so tollen Renditen kommt. Die halte ich für unrealistisch. Denn man muss sehr lange warten, 20 bis 25 Jahre, dann wird der Baum gefällt, dann wird das Holz vermarktet und ob es dann die versprochen Rendite gibt, das ist mehr als fraglich.

Fernsehanwalt Alexander Bredereck:
Als Du vorhin in einem vorangegangenen Video über Schiffsfonds gesprochen hast, war mir als Eigner eines Stahlschiffes sofort klar, dass das keine sichere Anlage sein kann. Schiffe rosten, die sind irgendwann verschwunden. Jetzt könnte das doch wirklich eine sichere Anlage sein, die Bäume wachsen doch tatsächlich.

Anlegeranwalt Jochen Resch:
Na es könnte sein, dass gar kein Baum da ist. Da wird zwar gesagt, man hat GPS, man hat Karten, dann stehen da vielleicht auch Bäume, aber woher weiß ich, dass das mein Baum ist? Oder vielleicht ist das GPS gleich auf 100 Anleger ausgerichtet ist. Gibt es da einen Grundbucheintrag? Ist das in diesem Land überhaupt möglich? Wir wissen, dass Forstwirtschaft muss über Jahre und sogar Jahrzehnte hinweg gepflegt werden. Aber ich will ja den Teakholzbaum, den Basaltbaum haben. Um den Baum herum muss gerodet werden. Da muss es eine regelmäßige Pflege geben. Mein Baum soll gepflegt werden. Das ist natürlich die große Frage. Ist das wirklich so? Die Antwort haben wir ja erst in 25 Jahren.

Fernsehanwalt Alexander Bredereck:
Wie ist das denn geplant? Wer soll denn den Baum pflegen?

Anlegeranwalt Jochen Resch:
Ich kaufe mir Bäume und noch eine Art Pflegevertrag, so dass ich mir sagen kann, da gibt es den Gärtner, der darauf achtet, dass gerodet wird, die Bäume zum richtigen Zeitpunkt gefällt werden, dass sie nicht von irgendwelchen Tieren angefressen werden. Es ist ja eine Plantage. Wenn die in Brasilien im Dschungel ist, muss ich mich drum kümmern. Und das muss ich auch bezahlen. Ich kaufe die Bäume und praktisch auch die Pflege gleich mit dazu.

Fernsehanwalt Alexander Bredereck:
Sind Grüne Fonds schlimmer als Schiffsfonds?

Anlegeranwalt Jochen Resch:
Das weiß ich nicht. Es ist eine Glaubensfrage. Glaube ich, dass sich jemand in 10.000 km Entfernung um meinen Baum kümmert?

Fernsehanwalt Alexander Bredereck: Nein, glaub ich nicht.

Anlegeranwalt Jochen Resch:
Ich weiß es nicht. Es kann sein, es kann nicht sein. Also ich bin da sehr skeptisch. Ich würde es nicht machen.

Fernsehanwalt Alexander Bredereck:
Sie wissen nicht einmal, ob sie einen Baum haben. Also Hände weg von solchen Anlagen. Und wenn es schief gegangen ist, dann möglichst schnell zum Anlegeranwalt Jochen Resch. Denn das haben wir bei den Schiffsfonds gelernt, nach 10 Jahren ist alles verjährt.  Bis zu 10 Jahren können Sie bei fehlerhafter Beratung noch was machen. Da machen wir das nächste Mal noch ein spezielles Video für die Grünen Fonds.

Danke für das Gespräch.

 

 

 

 

 

 

 

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.