Warnung – FINMA warnt vor op-trust.com

 

Die schweizerische Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) hat am 22.10.2021 die nachstehende Warnung gegen die OP-Trust veröffentlicht:

 

 

Warum müssen Anleger diese Warnung ernst nehmen?
Was bedeutet diese Warnung für die Anleger, die bei der op-trust.com Geld eingezahlt haben? Es ist eine Warnung, aber auch nicht mehr! Spätestens mit der Kenntnis der Warnung muss jedem Anleger bewusst sein, dass er Opfer eines eher unseriösen Unternehmens geworden ist. Von der FINMA kann der Anleger aber keine Hilfe erwarten. Sie ist keine Strafverfolgungsbehörde und ihre Aufgabe ist es nicht, dem Anleger das Geld zurückzuholen! Also stellt sich für den Anleger folgende entscheidende Frage: Wie bekommen Anleger ihr Geld zurück? 

Welche Hilfe gibt es?
Sicherlich werden Anleger wissen wollen, was sie ganz konkret jetzt tun können, um alle Chancen zu nutzen, um ihr Geld zurückzuholen. Sollten sie zur Polizei gehen und eine Strafanzeige erstatten? Das ist grundsätzlich nicht zielführend, denn eine Strafanzeige dient der Strafverfolgung und der Bestrafung der Anlagebetrüger. Die Strafverfolgung verfolgt aber nicht vorrangig das Ziel der Wiederbeschaffung des Geldes.

Der Spur des Geldes folgen!
Besser ist es deshalb, die Spuren des Geldes zu verfolgen! Das ist schwierig, äußerst komplex und setzt mithin eine hohe Expertise voraus. Aber es sind auf diesem Wege überraschende Erfolge möglich. Wollen Sie wissen, ob es auch in Ihrem Falles möglich ist? Dann rufen Sie an unter +49 30 885 9770 oder füllen Sie das Kontaktformular aus. Sie erhalten eine kostenlose Einschätzung Ihres Falles.
 

Imagefilm